Gesund - in - Geseke
Gesund - in - Geseke

Verhütungsmethoden im Überblick

 

Verhütung

Wirkung

Anwendung

Kombi-Pille

PI: 0,1 – 0,9

 

 

  • Hormone hemmen Reifung der Eizelle
  • Schleim wird verändert
  • Gebärmutterschleimhaut wird nur ungenügend aufgebaut
  • Einnahme ab dem ersten Tag der Regelblutung (bei späterer Einnahme muss zusätzlich für 7 Tage noch anders verhütet werden)

Mini-Pille

(Gestagen-Pille)

PI: 0,5 – 3

  • Die Pille hemmt den Eisprung (Desogestrel); Eisprung wird nicht zuverlässig verhindert (Levonorgestrel)
  • Gebärmutterschleimhaut wird nur ungenügend aufgebaut
  • Schleim verfestigt sich und wird für Spermien undurchlässig
  • Pille wird ohne Pause eingenommen, ab dem ersten Tag der Regelblutung (bei späterer Einnahme muss zusätzlich für 7 Tage noch anders verhütet werden)

Vaginalring

PI: 0,4 – 0,65

 

 

  • Verhindert den Eisprung
  • Verändert Beschaffenheit des Schleims im Gebärmutterhals und den Aufbau der Schleimhaut
  • Ring wird am ersten Zyklustag selbst in die Vagina ein (bei späterer Einlage muss zusätzlich für 7 Tage noch anders verhütet werden)
  • Der Ring bleibt 3 Wochen in der Vagina um danach von der Frau selbst herausgezogen zu werden.

Verhütungspflaster

PI: 0,72 – 0,9

 

  • Eisprung wird gehemmt
  • Schleim verfestigt sich und wird für Spermien undurchlässig
  • Gebärmutterschleimhaut wird nur ungenügend aufgebaut

 

  • Pflaster kann an der Außenseite der Oberarme, am Po oder am gesamten Oberkörper (Außer den Brüsten) befestigt werden
  • Das Pflaster wird am ersten Zyklustag aufgeklebt (bei späterer Aufkleben muss zusätzlich für 7 Tage noch anders verhütet werden)
  • Nach einer Woche wird das Pflaster entfernt

Hormonstäbchen

PI: 0 – 0,08

 

 

  • Hemmt den Eisprung
  • Schleim verfestigt sich und wird für Spermien undurchlässig
  • Gebärmutterschleimhaut wird nur ungenügend aufgebaut
  • Wird zwischen dem ersten und zweiten Zyklustag mithilfe eines Applikator am Oberarm unter die Haut gesetzt
  • Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen ist kann man das Stäbchen auch an jedem anderen Tag einsetzen (mit zusätzlicher Verhütung)

Dreimonatsspritze

PI: 0,3 – 0,88

  • enthält Gestagen und verhindert den Eisprung
  • verdickter Schleim verhindert, dass Spermien durchkommen
  • Gebärmutterschleimhaut wird nur unzureichend aufgebaut; Ei kann sich nicht einnisten
  • Wird von einer Medizinischen Fachkraft in den Muskel am Oberarm, in den Bauch oder Oberschenken gespritzt
  • Es wird zwischen dem ersten und fünften Zyklustag gespritzt; sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen sein eignet sich auch jeder andere Tag (mit zusätzlicher Verhütung)

Diaphragma

PI: 1 - 20

  • Bildet zusammen mit einem Verhütungsgel eine Barriere vor dem Muttermund und versperrt Spermien den Zugang
  • Das Gel senkt mithilfe von Milchsäure den PH-Wert und hemmt die Bewegungsfähigkeit der Spermien
  • Verhütungsgel wird auf die Innenseite gegeben, verstrichen und das Diaphragma danach eingeführt
  • Der hintere Rand muss hinter dem Gebärmutterhals im hinteren Scheidengewölbe liegen; der Vordere in einer Nische hinter dem Schambein
  • Frühestens zwei Stunden vor dem Geschlechtsverkehr einführen und muss frühestens 8h und spätestens 24h danach herausgenommen werden

Kupferspirale

PI: 0,3 – 0,8

  • Geringe Mengen Kupfer werden in der Gebärmutter freigesetzt, wodurch sich der Schleim am Muttermund und die Gebärmutterschleimhaut verändern
  • Spermien werden in ihrer Beweglichkeit und Befruchtungsfähigkeit eingeschränkt
  • Eizelle kann sich nicht einnisten
  • Wird von einem Gynäkologen in die Gebärmutter eingesetzt und auch entfernt
  • Kann schmerzhaft sein abhängig von den Voraussetzungen die die Frau mitbringt (Geburten etc.); Schmerzmittel können vorher eingenommen werden
  • Kontrolle über Lage nach 4 – 6 Wochen

Kupferkette

PI: 0,1 – 0,5

  • Wirkt genau wie die Kupferspirale
  • Wirkt 5 Jahre
  • Wird von einem Gynäkologen in die Gebärmutter eingesetzt und auch entfernt
  • Die Kupferkette wird fest in der Muskulatur der Gebärmutter verankert und fixiert
  • Kontrolle über Lage nach 4 – 6 Wochen

Hormonspirale

PI: 0,16

  • Gibt Levonorgestrel direkt in die Gebärmutterschleimhaut ab
  • Zervixschleim wird dicker und nahezu undurchlässig
  • Beweglichkeit der Spermien wird gehemmt
  • Gebärmutterschleimhaut baut sich nicht auf; Eizelle kann sich nicht einnisten
  • Die Hormone bleiben zum Großteil lokal in der Gebärmutter
  • Wird von einem Gynäkologen in die Gebärmutter eingesetzt und auch entfernt
  • Sitz wird per Ultraschall überprüf

Wir sind immer für Sie da!

Cordula Giesder-Barth
Cranestraße 46
59590 Geseke

Kontakt 

Rufen Sie einfach an unter

02942 9792988

Tassenfinder Menstruationstasse
Informationen zu körperidentischen Hormonen
Babyfreundliche Kliniken NRW
Stillberaterin gesucht?
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Cordula Giesder-Barth; Stillaufkleber.de; Landesregierung NRW; Mammo-Programm.de; aerzteblatt.de; zanzu.de; Facebook.com, Hormon-Netzwerk.de; David Pereiras Villagrá, Lina Steigerwald

Anrufen

Anfahrt